Monats-Archive: Mai 2011

Utopie and me

Nicht nur einmal habe ich gesagt, dass der Kontrollverlust/Postprivacy der “Aufruf zur Utopie” sei. Ich gebe zu, das ist etwas wohlfeil, denn bis heute bin ich selbst diese Utopie schuldig geblieben. Ich habe selber keinen Sinn für Utopien, ich bin glaube ich, nicht optimistisch genug. Die diversen Kontrollverluste kosten heute schon Opfer und werden in Zukunft noch Opfer kosten, da mache ich mir nichts vor. Ich glaube, lange nicht so viele, wie sich verängstigste Datenschützer in ihren Alpträumen zusammenphantasieren, aber dennoch genug, um ein Problem zu sein. Das glaube ich übrigens nicht nur in Sachen Datenschutz, sondern auch in anderen Bereichen, in dem der Kontrollverlust wütet: den Geschäftsmodellen rum um die Informationsdistribution und der Destabilisierung politischer Institutionen. Wir werden noch viel Chaos sehen, es werden viele Menschen arbeitslos werden. Für viele birgt der Kontrollverlust erstmal eine Verschlechterung der Lage und die Hoffnung auf Besserung ist zwar nicht unberechtigt, jedoch nicht zwingend. TweetNicht nur einmal habe ich gesagt, dass der Kontrollverlust/Postprivacy der “Aufruf zur Utopie” sei. Ich gebe zu, das ist etwas wohlfeil, denn bis heute bin ich selbst diese Utopie schuldig…

Veröffentlicht unter Kontrollverlust Postprivacy Queryology reloaded
Verschlagwortet mit
8 Kommentare

ZEIT.de – Mitreden, nicht nur die Stimme abgeben

/********* Eigentlich sollte der Artikel “Die Komplexität des Zorns” heißen und überhaupt ist er sehr stark redigiert worden und ich hatte – weil ich auf einer Konferenz in Kairo war – leider nur Zeit das Nötigste zu korrigieren. Ich bitte also darum, einige Aussagen und Formulierungen nur mit Vorsicht mir zuzuschreiben. Im Zweifelsfall einfach nachfragen. Im großen und ganzen stimmt aber der Inhalt noch mit meiner These überein. *********/ Menschen aller Schichten, aller politischen Anschauungen, sind in Spanien auf die Straße gegangen. Die Proteste vor den Wahlen entstammten keinem politischen Lager, stützten sich nicht auf eine Organisation, sondern wurden getragen von ganz normalen Bürgern. Die Protestierer haben kein Programm, keine ausgefeilten Forderungen, keinen Plan B und schon gar keine Utopie. Sie wissen nur, dass alles falsch läuft und dass es so nicht weiter gehen kann. Sie eint allein ihr Zorn, ihre Wut über die Arbeitslosigkeit, über die rigiden Sparprogramme, mit denen die Folgen einer Krise bezahlt werden sollen, für die sich die Betroffenen nicht verantwortlich fühlen. Der Spiegel schuf im Oktober 2010 den Begriff “Wutbürger” und meinte mit ihm jene, die das Gefühl hätten, “Mehrheit zu sein und die Lage besser beurteilen zu können als die Politik”. Er meinte jene, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter extern Kontrollverlust reloaded Weltkontrollverlust
Verschlagwortet mit
Hinterlasse einen Kommentar

DU-Magazin: Die Öffentlichkeit der Anderen

/******* Eine Reportage über den 27c3, Wikileaks und die Hackerethik. Eine redigierte Version dieser Reportage ist in der Nr: 815 des schweizer DU-Magazin erschienen. *******/ Es ist laut hier und voll. Ich versuche vergeblich ein Bier aus dem Getränkeautomaten zu ziehen. Immer wieder bricht der Vorgang ab. Auf der Tanzfläche läuft harter Techno, darauf stehen unsicher wippende Nerds. Ich bin in der c-base in Berlin, eine Art Club und ein sogenannter “Hackspace”. Es ist kurz nach Weihnachten und ich bin auf der Abschlussparty des 27c3, des 27. Kongresses des CCC, des Chaos Computer Club in Berlin. Die wichtigste Konferenz der Hackerszene weltweit. Die c-base ist eine Art alteingesessener Hackertreffpunkt. Sie ist von oben bis unten gestaltet wie das Innere eines Raumschiffs. Alles ist metallisch ausgekleidet, hier und da blinken LED-Licher vor sich hin. Rohrleitungen- echte und Atrappen – verlaufen an der Decke den Gang entlang. Der Legende nach ist die c-base die Kommandobrücke eines unter Berlin vergrabenen Raumschiffs. Ein Nerd kommt vorbei, steckt 2 Euro in den Schlitz des Automaten, macht das aber mit einer ungewöhnlichen aber gekonnten Handbewegung. “Man muss da so ein bisschen Tricksen”, sagt er, während er seine Flasche aus dem Automaten zieht. “Hacks” sind eigenwillige Arten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter extern Kontrollverlust reloaded
Verschlagwortet mit
6 Kommentare